Judo-Club Augsburg e.V.

Fallen und wieder Aufstehen mit Aikido beim JudoClub Augsburg

„Die Kunst liegt nicht darin, niemals hinzufallen, sondern immer wieder aufzustehen.“, so oder so ähnlich soll es der Philosoph Konfuzius ausgedrückt haben. Beim Aikido wird dieses Zitat mit Leben gefüllt. Ständig fällt man, aber mit dem Wissen gleich wieder aufzustehen, um nur erneut geworfen zu werden. Dies ist ein fester Teil auch im Aikido. Oft wird Fallen mit etwas Negativem assoziiert, mit Angst, Schmerz oder mit Verlieren, man möchte eigentlich nicht fallen.

Beim Aikido gibt es keinen Wettkampf, verlieren kann man also nicht. Das Fallen wird in jedem Training geübt, so dass sich eine Routine einstellt. Ziel ist es nicht nur, dass das Fallen schmerzlos wird, sondern sogar angenehm. Und so macht das Fallen bald sogar richtig Spaß. Anfänger werden mit Basisübungen Stück für Stück an schwierigere Übungen herangeführt, um einen möglichst guten Einstieg zu ermöglichen. Fortgeschrittene werden durch vielfältige Übungen gefordert mit dem Ziel aus allen erdenklichen Lagen sicher auf dem Boden anzukommen.

Manchmal hilft auch ein äußerer Blick auf die eigene Bewegung, um diese weiter zu verbessern. Aus diesem Grund machen wir von Zeit zu Zeit Zeitlupenaufnahmen der Fallschule. So wird einem die eigene Bewegung noch einmal bewusster und kann im Detail betrachtet werden. Dadurch kann zudem die eigene Körperbeherrschung und Körperwahrnehmung verbessert werden. Die Bildsequenz ist im letzten Falltraining entstanden.

Natürlich beinhaltet Aikido neben der Fallschule noch zahlreiche weitere Facetten, welche Teil des Trainings sind, aber keinen Platz in diesem Artikel gefunden haben. Wer Interesse an dieser Kampfkunst hat, darf uns gerne Dienstagabends in der Wittelsbacher Schule besuchen und einfach hineinschnuppern. Wir freuen uns auf jeden Interessierten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.